Klasse2000

Wie Klasse2000 entstand

"Nur wenn wir unseren Körper kennen und wissen, wie wunderbar er aufgebaut ist und funktioniert, können wir ihn auch schützen" - diese Einsicht stand für Univ.-Doz. Dr. med. Pál Bölcskei, Chefarzt der Lungenheilkunde am Klinikum Nürnberg, am Beginn seiner "Erfindung".

Die jahrelangen Begegnungen mit Patienten, die durch das Rauchen schwer erkrankt waren, motivierten ihn dazu, gemeinsam mit Experten aus Medizin und Pädagogik ein gesundheitsförderndes Unterrichtsprogramm für Kinder zu entwickeln. Bereits vor ihrem ersten Kontakt mit Suchtmitteln wollte er es Kindern ermöglichen, ihren Körper kennen zu lernen, soziale Kompetenzen zu entwickeln und zu erfahren, wie viel Spaß es macht, gesund zu leben.

Der Zeitpunkt für die Entwicklung und Verbreitung eines Gesundheitsprogramms für Grundschulkinder war günstig. Das Thema "Gesundheitsförderung" war in den 80er Jahren durch die Ottawa-Charta der Weltgesundheitsorganisation WHO in das öffentliche Bewusstsein gelangt. Zunehmend setzte sich die Erkenntnis durch, dass die beste Prävention die Förderung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen ist, die Menschen in die Lage versetzt, die Herausforderungen des Alltags "gesund" zu bewältigen. "Mehr Gesundheit für alle bis zum Jahr 2000" lautete das Motto einer WHO-Kampagne. So erhielt auch das Grundschulprogramm aus Nürnberg seinen Namen: Klasse2000.

Ausgehend von Bayern startete Klasse2000 im jahr 1991 mit 234 Klassen und breitete sich dann in rasantem Tempo aus. Inzwischen ist das Programm in allen Bundesländern vertreten und bundesweit schlossen über eine Million Kinder Bekanntschaft mit Klaro, der Symbolfigur von Klasse2000. Natürlich hat sich das Programm nicht nur quantitativ ausgeweitet, sondern wurde und wird auch inhaltlich laufend weiterentwickelt. Grundlage dafür sind die Evaluationsergebnisse und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse.

Durch die zunehmende Verbreitung des Programms wurde ein eigener Trägerverein erforderlich. Der "Verein Programm Klasse2000 e. V." wurde am 1.1.2003 gegründet. Seit dem Jahr 2005 trägt er das DZI Spenden-Siegel.

Lions Quest

Jetzt Lions-Quest „Erwachsen handeln“ fördern!

Das Lions-eigene Lebenskompetenzprogramm Lions-Quest „Erwachsen werden“ (LQ EW) bekommt Familienzuwachs. Lions-Quest „Erwachsen handeln“ (LQ EH) ist die Erweiterung des bewährten LQ EW und geht optimal auf den Bedarf in der Altersgruppe der 15- bis 21-Jährigen ein. Lions-Clubs können ab sofort ganze Seminare oder die Seminarteilnahme einzelner Lehrkräfte fördern.

Klasse2000

Auszeichnung für nachhaltige Prävention

Am 19.12.2013 zeichnete die bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, Klasse2000 mit einer "Belobigung für besondere Nachhaltigkeit" aus. Diese Anerkennung wurde anlässlich der Verleihung des bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreises 2013 vergeben.

Impressum

Lions Club Hohenlohe-Künzelsau

Der Lions Club Hohenlohe-Künzelsau ist der Lions Club #063034 und gehört zum Multi-Distrikt 111 – Deutschland, Distrikt SM, Region I, Zone 1.

Kontakt

Club-E-Mail: info@lckuen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand

Präsident 2017/18 des Lions Clubs Hohenlohe-Künzelsau:
Johannes Graf von Zeppelin 
Schloss Aschhausen 
74214 Schöntal 
Telefon: 0 79 43 - 23 58

Kontakt

E-Mail:  johannes.vonzeppelin@lckuen.de